Wir sind entsetzt über die Straftaten des ehemaligen Zirkusdirektors und
Zirkusgründers, verurteilen diese aufs Schärfste und sagen den Betroffenen unsere
volle Unterstützung zu.
Unser Respekt gilt den Mädchen und Familien, die es gewagt haben, ihr Leid
öffentlich zu machen, sich zu exponieren und angreifbar zu machen. Gleichzeitig
drücken wir unser großes Mitgefühl gegenüber all denjenigen aus, die solch eine
Straftat über sich ergehen lassen mussten und dadurch sehr viel Leid erfahren
haben.
Im März haben wir uns mit einer Stellungnahme an unsere aktiven Vereinsmitglieder
gewandt, es jedoch versäumt, auch allen ehemaligen Artist*Innen die Möglichkeit der
Kontaktaufnahme anzubieten. Wir bitten dafür um Entschuldigung!
Der ehemalige Zirkusdirektors hat bereits seit acht Jahre keine Funktion mehr im
Zirkusverein und dennoch müssen wir davon ausgehen, dass es in seiner Zeit im
Zirkus mehr Übergriffe gab, als durch den Prozess öffentlich wurden.
Sollten Sie betroffen sein, bitten wir Sie, mit uns über die Mailadresse info@circus-
compostelli.de oder telefonisch (0791-2049838) Kontakt aufzunehmen. Wir werden
Ihr Anliegen auf jeden Fall vertraulich behandeln!
Wir bieten Ihnen sowohl therapeutische als auch psychologische Unterstützung an
und fühlen uns mit verantwortlich, allen Betroffenen bei der Verarbeitung des
Vergehens zu helfen.
Wir setzen alles daran, dass solche Vorfälle in Zukunft keinen Platz in unserem
Verein haben und die wertvolle Zirkusarbeit, die viele Kinder, Jugendliche, Kursleiter
und Kurshelfer seit vielen Jahren leisten, in guter Art und Weise fortgeführt werden
kann.

Der Vorstand des Vereins Compagnia Compostelli e.V. im Juli 2021